Erste Schritte mit Jitsi Meet

Einführung
Software
App einrichten
Google Chrome einrichten
Jitsi Meet anpassen
Einstellungen im Meeting
Meeting einrichten
Feintuning einer Fritz!Box
Probleme mit der Kamera


Einführung

Jitsi Meet ist ein Open-Source-basiertes Konferenz-System, das von einem Linux-Server gemanagt wird.
In den Standard-Einstellungen entspricht es allerdings nicht den deutschen Vorstellungen vom Datenschutz.
Deshalb betreiben wir mit meet.kirche-nierenhof.de einen eigenen Server.
Dieser wird von der Netcup GmbH gehostet und die Hardware steht in Nürnberg.
Der Server befragt für den Aufbau eines Meetings deutsche STUN-Server, soweit das möglich ist.
Es werden keine personenbezogenen Daten gespeichert.
Es werden vom Server selbst auch keine Sitzungsverläufe gespeichert.
Die Administration erfolgt nicht durch die Netcup GmbH, sonden durch uns selbst.

Zum Anfang

Software

Der Jitsi-Meet-Linux-Server managt lediglich die Verbindungen.
Was man davon als Benutzer(in) zu sehen bekommt, hängt an den Möglichkeiten der dazu verwendeten Software.
Man kann entweder eine App aus dem jeweiligen Store nutzen oder einen Browser - aber nicht jeden.
Bei den Apps kann man die Original Jiitsi-App nehmen - die enthält aber sogenannte Tracker.
Die bessere Alternative ist die App "Digitales Klassenzimmer" von der Hopp Foundation für Android oder Apfel-Telefone.
Als Browser kommen heute (Dezember 2020) nur Firefox, Google Chrome und Microsoft Edge in der aktuellsten Version in Betracht,
weil überhaupt nur diese das verwendete Protokoll WebRTC unterstützen.
Firefox funktioniert erst ab Version 76 mit den wichtigsten Funktionen - aber immer noch mit Einschränkungen im Detail.
Am Besten klappt es mit Google Chrome oder der Alternative "Ungoogled Chromium".
Bei Letzterer muss man sich dann aber um Updates selber kümmern, deshalb gehe ich von einem frisch installierten und startbereiten Chrome aus.

Zum Anfang

App einrichten

Erste Schritte nach der Installation der App auf dem smarten Telefon

Das Kontextmenü aufrufen

App

Die Einstellungen öffnen

Einstellungen

Einen Anzeigenamen und den Server eintragen.
Eine gute Idee ist es zusätzlich, einem Meeting erst mal ohne Mikrofon und Kamera beizutreten.

Profil und Server

Jetzt nur noch die Einstellungen wieder schließen und den Namen des Meetings eintragen und abschicken.

Zum Anfang

Google Chrome einrichten

Erste Schritte nach der Installation von Chrome

Erste Schritte
Lesezeichen
Hintergrund
Standard
Standard
Zum Anfang

Jitsi Meet anpassen

meet.kirche-nierenhof.de in die Adresszeile eingeben und mit Enter abschicken

Start

Die Einstellungen öffnen

Einstellungen

Den Zugriff auf Kamera und Mikrofon erlauben

Freigabe

Das Profil auswählen

Profil

Einen Namen eintragen, der später den anderen angezeigt wird
Die E-Mail-Adresse leer lassen

Name

... und bestätigen

Ok

Jetzt nur noch den von Jitsi vorgeschlagenen Namen des Meetings mit z.B. Gottesdienst überschreiben und abschicken oder auf den erhaltenen Link klicken.

Zum Anfang

Einstellungen im Meeting

Nach dem Beitritt zu einem Meeting sollten das Mikrofon und die Kamera eigentlich erst mal aus sein
Dies funktioniert im Browser seit einiger Zeit allerdings nicht mehr
Es ist daran zu erkennen, dass die entsprechenden Symbole durchgestrichen und grau hinterlegt sind (=aus) oder nicht (=an)
Zum Anzeigen der Symbole am unteren Rand einmal die Maus im Fenster bewegen

Mikrofon einschalten

Mikro

Eventuell Kamera einschalten

Kamera

Kachelansicht aktivieren

Kacheln
Zum Anfang

Ein Meeting einrichten

Dieser Abschnitt ist für die Moderatoren/-innen

Einen Namen für das Meeting vergeben, z.B. Gottesdienst oder ...

Name
Ok

Als Organisator anmelden

Organisator

Namen und Kennwort eintragen und abschicken

Kennwort

Namen und Kennwort dauerhaft speichern, wenn man das möchte

Speichern

Das Info-Fenster öffnen

Info

Bei Bedarf ein Kennwort für das Meeting vergeben

Info

Die Einladung mit dem Link in die Zwischenablage kopieren

Info

In das bevorzugte Mail-Programm übernehmen und versenden

Zum Anfang

Feintuning einer Fritz!Box

Ein Videomeeting lastet einen nicht sehr gut ans Internet angeschlossenen Zugang komplett aus
Für einen vollständigen Simulcast-Stream in HD wird eine Uploadrate von etwa 2,5 MBit/s benötigt
Das ist das Maximum, ohne HD und/oder mit weniger als 25 Bildern je Sekunde sinkt auch der Bedarf an Bandbreite
Bei einer Fritz!Box kann man für das Meeting Bandbreite reservieren

An der Box anmelden

Anmeldung

Den Online-Monitor aufrufen

übersicht

Der Online-Monitor, hier mit einem Meeting mit 480 Zeilen Simulcast-Video

Online-Monitor

Wenn beim Upload noch viel Luft nach oben ist, muss man nichts weiter unternehmen
Ansonsten geht es mit der Einrichtung des Filters weiter

Filter

Eine neue Netzwerkanwendung hinzufügen

Anwendung

Einen sprechenden Namen vergeben

Name

Das verwendete Protokoll eintragen, hier UDP auf Port 10.000

Name

Und bestätigen

Ok

Eine neue Regel für die Priorisierung anlegen

Priorisierung

Die gerade angelegte Anwendung auswählen

Regeln

Das sieht dann so aus


Zum Anfang

Probleme mit der Kamera

Wenn die Kamera nicht mitspielt, ist eine genauere Analyse erforderlich.
Dazu das Meeting beenden und sicherheitshalber den Browser einmal neu starten.

Dann die Seite https://test.webrtc.org/ aufufen und den Test starten

WebRTC

Warten, bis der Test fertig ist
Test

Danach auf die Wanze klicken
Bug

Einen Namen vergeben und auf "DOWNLOAD REPORT" klicken
Bug

Die Datei öffnen und abspeichern
Bug

Danach das weitere Vorgehen absprechen
Zum Anfang

(c) Claus Thiemann Dezember 2020